Reisemonat Teil 2

25Sept2016

Nachdem Jessi und ich die Western Sun Tour beendet hatten, ging es für uns nach Seattle.

Ich wollte diese Stadt unbedingt noch in diesem Jahr besuchen, für mich strahlte sie immer eine besondere Faszination aus. Außerdem ist sie Schauplatz von einer meiner Lieblingsserien "Grey's Anatomy" und des Films " 50 Shades of Grey".

Da ich nun aber diesen Blogeintrag ein wenig später schreibe und euch nicht im Detail alles erzählen kann, lass ich die Bilder sprechen.

Interessantes Museum Ab an den Ozean! Seht ihr es...? Ausflug in eine benachbarte Bucht Seattle von Bainbridge Island aus Die Fährüberfahrt war windig.. Seattle von oben aus der Space Needle Kaugummi Wall in der Innenstadt... Kunst? Die echte und erste Starbucks Rösterei

 

Zu unseren Ausflugszielen in Seattle zählten vor allem die erste Starbucks Rösterei sowie die Space Needle. An einem der letzten Tage fuhren wir dann noch mit einer Fähre auf die gegenüber liegende Insel Bainbridge. Diese war total klein und süß und man hatte einen super Ausblick auf Seattle.

An sich ist Seattle eine meiner Lieblingsstädte in den USA. Es ist so frisch, hat fast einen hanseatischen Flair aber die Berge außen um die Stadt bieten einen ziemlichen Kontrast dazu. Auch hat das Wetter natürlich positiv zu meinem Eindruck beigetragen!

Dann ging es zu unserem letzten Stopp: Am 17.8. flogen Jessi und ich nach Miami um nochmal etwas Sonne zu tanken. Tatsächlich hatten wir dort nichts geplant und genau so kam es dann auch. Wir schlenderten in Miami Beach an der Promenade entlang, gingen ein bisschen shoppen und lagen sonst den lieben langen Tag am Strand. 3 Tage lang.

So braun werde ich wohl nie wieder Ocean Drive So lässt es sich leben!

Und es war klasse ! Genau das, was man nach einer so anstrengenden Reise braucht. Hier gibt es zwar nur wenige Bilder, aber als Erinnerungen habe ich immernoch die Abdrücke meines Bikinis ;)

 

Es tut mir leid, dass ich diesen Teil meiner Reise nicht genauer beschreiben kann, aber alleine die Bilder von Seattle finde ich schon ziemlich aussagekräftig.

 

Maren