Januar und Februar ( HALBZEIT! )

24Feb2016

Hallo Leute,

Ja, ihr habt es richtig gehört: Für mich sind hier schon 6 Monate rum! Ich kann es selbst kaum glauben. Einerseits ist die Zeit echt schnell verflogen und ich habe das Gefühl, ich habe so viel noch vor und dass ich Vieles gar nicht mehr schaffe. Aaaaber das ist ja mein Problem wink

Bevor ich aber das ganze halbe Jahr einmal Revue passieren lasse, geb ich euch erstmal einen Bericht über die Zeit nach Silvester, also die ersten zwei Monate im neuen Jahr!

Natürlich ging der normale Alltag in der Woche so weiter wie zuvor, außer das es an einigen Tagen doch ziemlich kalt wurde. Das heißt bis zu (gefühlt) -25 Grad. Und der viele Wind hier hat es auch nicht einfacher gemacht. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich sowieso kein Mensch bin, der gerne und viel Zeit draußen verbringt und so bin ich weder erfroren, noch habe ich mir viel aus der Kälte gemacht, es war einfach nur ungemütlich.

Mein erstes Highlight im neuen Jahr, welches es definitiv wert ist hier Erwähnung zu finden, war Bullriding - Bullenreiten. Und nein, ich saß nicht selber drauf ;) Wir haben nur zugeguckt.

Bullriding is fun! Nochmal von der anderen Seite ;)

Es ist wohl so, dass das Bullenreiten hier im nördlicheren Teil der USA nicht so häufig stattfindet und so hatten wir, also ich und die anderen deutschen Au Pairs mit denen ich dort war, großes Glück dafür Karten zu ergattern. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu erzählen.

Wir malten uns natürlich alle wie im Film "The Longest Ride" gutaussehende Cowboys aus und hofften nur, dass niemand ernsthaft zu Schaden kommen würde.

Bullenreiten wie im Film?Wir hatten relativ gute Plätze, die Allstate Arena, in der das Event stattfand, ist eigentlich gar nicht so groß wie ich mir sie vorgestellt hatte. Auch der "Ring" (keine Ahnung ob man das so nennt), also der abgezäunte Bereich in den die Bullen mit passendem Reiter drauf gelassen werden, war doch sehr klein sodass man als unerfahrener Zuschauer fürchtete, die Bullen könnten den Zaun durchbrechen. Allerdings hat sich dann im Endeffekt herausgestellt, dass die Bullen sich wirklich fast nur auf der Stelle drehen und rumbocken und überhaupt nicht wie wildgewordene Stiere da rumrennen laughing 

Wie schon befürchtet, wurde natürlich direkt der erste "Reiter" ziemlich stark verletzt. Das Ziel, welches war 8 Sekunden auf dem Bullen zu bleiben, hatte er zwar geschafft, aber - und das ist das Schwerste in meinen Augen gewesen- er musste dann ja auch runter vom Bullen. Der Reiter, der übrigens einer von den gutaussehenden war, sprang ab und landete fast sicher auf dem Boden, hatte dann jedoch das Pech, dass der Bulle einfach über ihn drüber gelaufen ist. Und die Bullen waren nicht gerade klein....Für den ersten Cowboy endete dieser Tag also im Krankenhaus, und ja, keine Angst er hat es überlebt. Wir hatten damit den Schock des Tages erlebt und hofften nur noch darauf, dass sowas nicht nochmal passieren würde. Letztendlich wurde niemand anders verletzt aber die 8 Sekunden bei jedem Reiter fühlten sich wie eine Ewigkeit an und das Adrenalin wurde nicht weniger.

Bull riding!

Es war defintiv eine coole Erfahrung sich so ein Bullenreiten mal anzugucken und mit den professionellen Bullenreitern mitzufiebern. Allerdings war es am Ende jetzt nicht so, dass wir sagen, wir müssen dafür nochmal Geld ausgeben. Ein cooler Adrenalinkick und wenn man sich mit den Reitern und ihrer Karriere auseinandersetzt bestimmt auch interessant, aber im Endeffekt doch recht sinnfrei wink

Videos habe ich auch gemacht...aber wo die abgeblieben sind.....Hier findet ihr also den Youtube Channel der "Professionell Bull Riding" -Truppe mit Videos aus Chicago.

 

Weiter im Protokoll.....Meine Lieblingsbeschäftigung hier im Winter war definitiv Eislaufen!

Voll in Action beim Eislaufen! Eislaufen direkt im Zentrum von Chicago vor der Bean

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hatte das große Glück, dass meine Gastfamilie ein Paar Schlittschuhe hatte, die mir wie angegossen passten und kein anderer verwendete. Dazu gibt es in Chicago Downtown alleine schon 2 Eislaufbahnen, die inmitten der Hochhäuser und den Sehenswürdigkeiten liegen und somit zwar ein wenig voll, aber doch traumhaft schön waren !

Außerdem hatten wir Au Pairs in meinem Umkreis dann das Glück, dass unsere Area Direktorin (Die Frau von AuPair Care, die uns betreut) als monatliches Treffen Eislaufen angesetzt hatte. Und als vorbildliches Au Pair gehe ich natürlich zu jedem monatlichen Treffen und drehte ein paar Runden mit meinen zwei schwedischen Freundinnen auf der Eislaufbahn in Glencoe.

Mathilda und Felicia aus Schweden

Und dann war es auch schon Februar und auf einmal war ich schon ein halbes Jahr hier ! smile

 Länger hatten ich und Jessi uns schon überlegt zum "Halbjährigen" Jubiläum hier ein Tattoo stechen zu lassen. Ende Januar war es dann endlich so weit und wir beide wussten schon ein Motiv und wir hatten von einem anderen deutschen Au Pair ein Tattoostudio in Chicago empfohlen bekommen. Da es für uns beiden aber das erste Tattoo war, machten wir erstmal einen Beratungstermin für den 7. Februar. Und naja, was soll ich sagen. Wir konnten direkt tattowiert werden und sind beide überglücklich, wenn ich das mal so sagen darf. Für mich war der Schmerz erträglich und nichts Schlimmes und wir hatten einfach so einen coolen Tattoowierer! Er hat meine Vorstellung perfekt umgesetzt und hat sich gut um uns gekümmert. smile

Mein Tattoo an der Hüfte

Am folgenden Wochenende war dann schon Valentinstag aber dem habe ich noch nie wirklich Beachtung geschenkt. Anders aber die Amerikaner: Selbst in den Schulen und Kindergärten wurde Valentinstag gefeiert und gefühlt jeder Laden hatte Valentins-Sachen im Angebot. Hat mich dann aber nicht wirklich gejuckt, ich habe den Großteil des Tages mit Netflix verbracht *-*

Eine andere tolle Sache gibt es dann aber doch noch: Ich gehe zu einem Beyonce Konzert im Mai !! Das ist wirklich das allerbeste, wenn man so nah an einer Großstadt wohnt und hier so viele große Künstler hinkommen. Die Karten waren sehr schwer zu ergattern, aber glücklicherweise wurde noch ein zweiter Termin hinzugefügt, nachdem die Karten für das erste Konzert weg waren.  Ich freue mich so sehr darauf! Und ja, ihr dürft neidisch sein ;) Ich mach aber gaaanz viele Fotos!

Es wird das Highlight im Mai!

 

 Das war es dann auch. Wer bis hierhin durchgehalten hat: Respekt ! cool 

Der März wird für mich definitiv wieder spannender und ich werde euch Anfang April viel zu berichten haben! Zwischendrin wird es keinen (langen) Blogeintrag mehr geben.

Der nächste widmet sich dann NEW YORK, denn ich werde meine erste Reise hier mit meiner besten Freundin aus Deutschland antreten! Ich freue mich schon sehr darauf, dass sie kommt, denn in letzter Zeit hat sich der Alltag hier doch etwas ZU breit gemacht.

Bis bald :)

Maren

 

P.S.: Es ist gerade der 3.März und es schneit schon wieder.....Waruuuum ? cry