Der SUPER-Mai

13Juni2016

Hallo ihr Lieben!

Mittlerweile ist hier Sommer, die Kids haben keine Schule mehr, sondern verbringen ihre Zeit in Camps und mein Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Heute in 1 Monat und 22 Tagen geht mein Flieger nach San Francisco, in den lang ersehnten Reisemonat.

Bevor ich hier aber auf die Zukunft hinausschaue, soll es erstmal um den vergangenen Monat gehen, den Mai. Ich nenne ihn auch ganz bescheiden den SUPER-Mai, denn in diesem Monat ist im Gegensatz zum April ziemlich viel Cooles passiert.

Zuerst einmal das Wichtigste (für mich wink): Meine Gastfamilie hat innerhalb weniger Tage mit einem neuen Au Pair gematcht, eine Deutsche, die eine Woche vor Ende meines Jahres hierher kommt. Das war für mich ein spannendes Ereignis´, aber hat mir nur noch mehr klargemacht, wie wenig Zeit mir noch bleibt. Dennoch freue ich mich auf zuhause.

Das erste Wochenende im Mai fing mit einer großen Überraschung an: Eine meiner Freundinnen (Danke Cellina! ) hatte 4 Tickets für das Ellie Goulding Konzert in Chicago gewonnen und so hatten wir einen klasse Freitagabend. Die Vorbands waren Bebe Rexha und Years&Years, welche schon richtig Stimmung gemacht hatten und dann kam eine großartige Show von Ellie Goulding, die mit ihren bekanntesten Songs endete. Ich hätte nie gedacht, dass diese Acts so gut wären, aber alle überzeugten mit richtig gutem Live-Gesang und Partyfaktor. smile Leider kann ich hier keine Videos einfügen, aber schaut doch mal bei meinem Instagram vorbei !

 Bebe RexhaWir hatten definitiv Spaß! Years & Years

Am Sonntag darauf ging es zu meinem ersten Baseball-Spiel der Chicago Cubs im Wrigleyfield ( Das Heimstadion in Chicago) . Es war ein ziemlich langwieriges Spiel, was mehr als 3 Stunden dauerte und so blieben wir nicht bis zum bitteren Ende, aber 95% des Spiels waren wir anwesend und aufmerksam wink Achja, die Cubs gewannen dieses Spiel mit 4:3 gegen die Washington Nationals nach 13 Innings.

Mathilda und ich :) Das große Baseball Feld... Die Aussicht von unseren Plätzen

Darauf den Sonntag gab es dann noch ein 'erstes Mal', mein erster richtiger Roadtrip mit Julia, Cellina und Jessi. Für uns ging es quer durch Illinois zum Starved Rock State Park (Starved rock heißt übrigens verhungerter Stein). Es war zwar anstrengend, über die Canyons und durch die Felsen zu wandern aber es war im Gegenteil zu der großen Stadt einfach sehr ruhig und entspannend, auch mal draußen in der Natur zu sein. Und die Bilder dazu möchte ich euch erstmal nicht vorenthalten....

Los gehts ! Wenn man doch mal mit dem Auto downtown fährt... Erstmal orientieren

Die besseren Bilder hat Jessi mit ihrer Kamera gemacht, wenn ich die irgendwann bekomme, werden die hier auch veröffentlicht damit ihr die volle Schönheit der Wasserfälle sehen könnt.

Und weiter gehts mit Naturspektakeln....

Am Sonntag darauf (wer mit den Daten durcheinander ist, das ist der 22.Mai) hatten wir ein Au Pair Meeting im Botanischen Garten von Chicago. Dieser liegt eigentlich gar nicht direkt in Chicago, sondern in der Chicagoland Area, so wie Wilmette nur noch nördlicher, aber so ist auch mehr Platz für das ganze Grünzeug wink

Ich war mal wieder mit meinen beiden Lieblingsschwedinnen Mathilda und Felicia unterwegs und den Rest seht ihr auf den Fotos. Ich habe keinen grünen Daumen, also haben wir uns auch nicht besonders mit den Pflanzenarten befasst, sondern sind einfach ein bisschen gelaufen und haben das Wetter genossen.  

Mathilda und Felicia Nur ein kleiner Teil vom botnischen Garten Es war super sommerlich warm! Felicia und ich Eine Deutsche unter Schwedinnen

Wie man auf den Bildern sehen kann, hatte ich zwischendurch auch noch Zeit für einen Friseur-Besuch. smile

Und kommen wir jetzt zum letzten Highlight des Monats: Beyoncé! Falls ihr mir schon auf Instagram oder Snapchat folgt, habt ihr bestimmt schon das ein oder andere Video dazu gesehen. Und ich kann nur sagen: Es war spektakulär! Würde ich meinem 15-jährigen Ich erzählen, dass ich mal Beyonce live sehen würde, hätte ich mich wahrscheinlich selber ausgelacht.

Auch wenn wir bei diesem Konzert nicht die besten Plätze hatten, war die Stimmung im Publikum so klasse und die Bühnenshow spektakulär, es hat sich definitiv gelohnt! Ich muss zugeben, dass ich vor Konzerten von solchen großen Künstlern immer etwas skeptisch bin, weil mir die 'familiäre' Stimmung auf kleinen Festivals und Clubkonzerten immer etwas besser gefällt, aber hier hat es mich überzeugt, dass auch die großen Bühnenspektakel gut sein können, besonders wenn man noch so eine talentierte Sängerin auf der Bühne hat.

Die wunderschöne Aussicht vom Soldier Field auf die City Und dann von unseren Plätzen auf den Lake Sofia, Mathilda und ich :) Queen B auf der Bühne

 

Also wie ihr seht, eine Menge ist geschehen im Mai ! So viel, dass ich ziemlich lange für diesen Blogeintrag gebraucht habe laughing Aber keine Angst, der Eintrag für Juni steht schon in den Startlöchern.

Bis bald !

Maren